Aktiv gegen Rosacea

Rosacea

Gerötete Haut und erweiterte Gefäße im Gesicht – meist im Bereich von Wangen, Nase, Kinn und Stirn.

 Rosacea
Rosacea

 

Rosacea ist eine chronisch, entzündliche Hauterkrankung und betrifft rund vier Millionen Deutsche – doch die wenigsten Betroffenen wissen von ihrer Hauterkrankung.

Entzündungserscheinungen der Haut wie anhaltende Rötungen, Papeln (Knötchen) und Pusteln (Bläschen), sichtbare Äderchen oder Schwellungen im Gesicht können Anzeichen von Rosacea sein.

Häufig werden sie jedoch mit den Symptomen einer Allergie oder Akne verwechselt.

Die genaue Ursache der Hautkrankheit, die auch als Gesichtsrose bezeichnet wird, ist jedoch noch ungeklärt. Fest steht aber, dass es sich um eine entzündliche Erkrankung handelt, bei der es zu einer übermäßigen Erweiterung der feinen Äderchen und zu Rötungen im Gesicht kommt.

Die Haut bei der Rosacea ist sehr empfindlich. Sie reagiert auf manche Hautpflegepräparate, Kosmetika und Medikamente oft sehr sensibel.

Bei 80% der Betroffenen wird die Diagnose einer Rosacea im Alter von 30Jahren oder älter von 61 – 65 Jahren überwiegend bei Frauen festgestellt. Bei Männern hingegen erhöht sich das Vorkommen der Erkrankung erst ab dem 60 Lebensjahr.

Symptome; Erscheinung und Intensität der Krankheit können individuell variieren und lassen sich daher nicht immer eindeutig einem bestimmten Schweregrad zuordnen. Nur der Dermatologe stuft die Form der Erkrankung ein ( Über den Schweregrad der Rosacea, kann ich nicht viel dazu sagen, in solchen Fällen bitte dem Hautarzt oder der Fach Hauttherapeutin vorstellen).

Es wird vermutet, dass Mikroorganismen einen Faktor bei der Entstehung einer Rosacea sein können.

lies hier weiter